Von Bình Chánh bis Tuy Hoà

Die Küstenstraße entlang fahrend stellt sich ein Gefühl von Erholungsurlaub ein.

Das Moskitonetz in dem lampenähnlichen Teil kann ich bei Bedarf benutzen

Das Moskitonetz in dem lampenähnlichen Teil kann ich bei Bedarf benutzen

Übliche Lastenzuladung bei Moped

Übliche Lastenzuladung bei Moped

Peperoni zum Trocknen ausgebreitet

Peperoni zum Trocknen ausgebreitet

Entenhaltung am Fluss

Entenhaltung am Fluss

Ortsdurchfahrt in Sa Huỳnh

Ortsdurchfahrt in Sa Huỳnh

In Sa Huỳnh in die Verschmutzung erheblich, sodass laut Lonely Planet der halbkreisförmige Strand aus grobkörnigem goldenen Sand nur noch von weitem zu genießen ist. Notgedrungen übernachte ich hier nach fast 100 Kilometern Fahrt.

Hier wird mit Netz "zu Fuß" gefischt

Hier wird mit Netz „zu Fuß“ gefischt

Zierfisch-Händler unterwegs mit seinem Laden

Zierfisch-Händler unterwegs mit seinem Laden

Vogelhändler mit seinem Geschäft

Vogelhändler mit seinem Geschäft

Buddhafigur

Buddhafigur

Wasserbüffel als Zugtier

Wasserbüffel als Zugtier

Mittels Gesten frage ich die Frau, die den Wasserbüffel führt, ob sie ein Foto erlaubt, und sie nickt zustimmend.

Fische zum Trocknen ausgebreitet

Fische zum Trocknen ausgebreitet

In Quy Nhon bleibe ich zwei Tage und genieße gegen sechs Uhr ein morgendliches Bad.

Morgendliches Bad in der Brandung

Morgendliches Bad in der Brandung

Jetzt kann der Tag kommen ...

Jetzt kann der Tag kommen …

Seltsam, dass dieser Ort mit seinen schönen Sehenswürdigkeiten und herrlichen Stränden nicht von Touristen überlaufen ist – ich bin mit nur wenigen Einheimischen im Wasser.

Die Attraktionen, die die 260.000 Einwohner zählende Stadt zu bieten hat, schaue ich mir in Ruhe an, denn es sind grundsätzlich mehr als 30° C.

Long Khan Pagode in Quy Nhon

Long Khan Pagode in Quy Nhon

17 m hoher Buddha

17 m hoher Buddha

Kaum zu verfehlen ist der 17 Meter hohe Buddha, Gallionsfigur der größeren Pagode.

Gebäude auf dem Gelände der Pagode

Gebäude auf dem Gelände der Pagode

Eingang zur Tam-An Pagode

Eingang zur Tam-An Pagode

Cham-Türme von Thap Doi

Cham-Türme von Thap Doi

Mitten in der Stadt in einer kleinen Parkanlage ragen die bemerkenswerten 20 Meter hohen Cham-Türme empor. Über steile Stufen kann man die ehemaligen zum Himmel hin offenen Tempel betreten. Im Gegensatz zu den für die Cham-Architektur typischen meist terrassenartigen Dächer sind diese Türme pyramidenförmig gewölbt.

Die Weiterfahrt beschert mir erneut Bilder abenteuerlicher Mopedtransporte, die mit Tierschutz nichts gemein haben.

Schwein im Käfig auf dem Moped

Schwein im Käfig auf dem Moped

Lebende Hühner auf dem Weg zum Marktverkauf

Lebende Hühner auf dem Weg zum Marktverkauf

In Tuy Hoà ist einfach nur noch Urlaub angesagt! Entspanntes Nichtstun, schwimmen und an der mit kleinen Hügeln gespickten Küstenstraße entlang radeln macht Spaß! Von den Hügeln aus ergeben sich wunderschöne Einblicke in kleine Buchten.

Schöne Bucht bei Tuy Hoà

Schöne Bucht bei Tuy Hoà

Einsame Badebucht

Einsame Badebucht

 

Ein Gedanke zu „Von Bình Chánh bis Tuy Hoà

  1. Holger Hammer

    Hallo Frank
    Vielen Dank für die Geburtstagsglückwünsche. Das du da dran gedacht hast bei den vielen Eindrücken die du jetzt so hast. Prima. Bleib gesund und pass auf dich auf
    Liebe Grüße aus Westerkappeln

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 29 = 34