Kuala Lumpur كوالا لومڤور‎

Reich verzierter Tempel

Reich verzierter Tempel

Auf dem 230 Kilometer langen Weg nach Kuala Lumpur übernachte ich in Sekinchan.

Schlafende Hunde soll man nicht wecken ... - Impressionen aus Sekinchan

Schlafende Hunde soll man nicht wecken … – Impressionen aus Sekinchan

Treppen zu den Batu Caves

Treppen zu den Batu Caves

Die Batu Caves sind Kalksteinhöhlen 15 Kilometer vor Kuala Lumpur; sie beherbergen mehrere Hindu-Tempel.  Die knapp 43 Meter hohe Statue des Hindu-Gottes Murugans auf dem Vorplatz wurde im Januar 2006 nach drei Jahren Bauzeit fertiggestellt.

Zu Fuß unterwegs in Kuala Lumpur

Zu Fuß unterwegs in Kuala Lumpur

Die meisten Bewohner nennen Kuala Lumpur einfach KL. Die verschiedensten Kulturen und Religionen sind in der pulsierenden Millionenmetropole vertreten: Man sieht Minarette der Moscheen, christliche Kirchtürme, chinesische Pagoden und indische Tempel in der gesamten Stadt.
Neben den Gebäuden aus der architektonischen Vergangenheit prägen – vor allem im Bankenviertel – immer mehr Hochhäuser als Zeichen des Fortschritts Kuala Lumpurs das Stadtbild. Mit 1,6 Millionen Einwohnern ist sie die größte Stadt Malaysias.

Am Merdeka Square, auf dessen Rasen sonntags Cricket gespielt wird

Am Merdeka Square, auf dessen Rasen sonntags Cricket gespielt wird

Der Merdeka Square, Platz der Unabhängigkeit, war Schauplatz des erstmaligen Hissens der malaiischen Nationalflagge am 31. August 1957, dem Unabhängigkeitstag.

Brunnen auf dem Merdeka Square

Brunnen auf dem Merdeka Square

Sultan Abdul Samad Building

Sultan Abdul Samad Building

Am Merdeka Square befindet sich auch dieses markante Gebäude mit zwei Etagen aus grauen und roten Ziegeln und einem 40 Meter hohem Uhrenturm. Es wurde zwischen 1894 und 1897 errichtet und diente ursprünglich der britischen Verwaltung. Heute beherbergt das Sultan Abdul Samad Building eines der höchsten malaysischen Gerichte.

Textilmuseum in einem altehrwürdigen Gebäude zwischen modernen Wolkenkratzern

Textilmuseum in einem altehrwürdigen Gebäude zwischen modernen Wolkenkratzern

Blitzsauberer Zentralmarkt

Blitzsauberer Zentralmarkt

Überdachter Teil des Zentralmarktes

Überdachter Teil des Zentralmarktes

Petaling Street in Chinatown

Petaling Street in Chinatown

Chinatown mit seinen vielen Shops, Märkten, Garküchen und preiswerten Unterkünften ist besonders bei Backpackern beliebt.

Langsam werde ich fußlahm und beschließe, ein Stück mit der Straßenbahn zu fahren.

Straßenbahn mit Extraabteil für Frauen

Straßenbahn mit Extraabteil für Frauen

Altes Bahnhhofsgebäude aus der Kolonialzeit

Altes Bahnhhofsgebäude aus der Kolonialzeit

Nationalmoschee

Nationalmoschee

Die Masjid Negara, 1965 erbaut, ist die Nationalmoschee von Malaysia, in die 15.000 Gläubige passen. Das Minarett ist 73 Meter hoch,  das 18eckige sternförmige Stahlbetondach bildet ein weiteres Hauptmerkmal.

In der Nationalmoschee

In der Nationalmoschee

Leider besuche ich die Moschee zu einer Zeit, in der einige Bereiche für Nicht-Muslime geschlossen sind.

In unmittelbarer Nachbarschaft liegen die Kuala Lumpur Lake Gardens, eine Oase der Ruhe mit einem künstlichen See und vielen Gartenanlagen.

Storchenart

Storchenart

Petronas Towers mit Skybridge

Petronas Towers mit Skybridge

Die Petronas Towers, die höchsten Zwillingstürme der Welt und gemeinsam das siebthöchste freistehende Gebäude der Welt (insgesamt 452 Meter; im Vergleich dazu waren die beiden Haupttürme des World Trade Centers bis zum Dach 415 bzw. 417 Meter hoch, mit Antenne jedoch 527 Meter), sind das Wahrzeichen von Kuala Lumpur. Sie haben 88 Stockwerke.

Blick von der Skybridge

Blick von der Skybridge

In 172 Metern Höhe, zwischen dem 41. und 42. Stockwerk, sind beide Türme mit einer Stahlbrücke, der sogenannten Skybridge, miteinander verbunden. Die Brücke wurde im Jahr 2000 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie ist 58,4 Meter lang und wiegt rund 750 Tonnen. Um durch leichte Schwingbewegungen der beiden Gebäudehälften nicht beschädigt zu werden, ist die begehbare Querverstrebung auf riesigen Kugellagern angebracht. Die täglichen 1600 Tickets für den Besuch der Brücke und des 86. Stocks sind morgens nach zwei Stunden ausverkauft; ich ergattere jedoch eines.

Blick aus dem 86. Stockwerk auf "kleine" Hochhäuser

Blick aus dem 86. Stockwerk auf „kleine“ Hochhäuser

Kuala Lumpur vor Bergkuppen

Kuala Lumpur vor Bergkuppen

Virtuelle Illusionen - nette Spielerei mit der Eintrittskarte

Virtuelle Illusionen – nette Spielerei mit der Eintrittskarte

Nach einem intensiven Sightseeing-Tag bringt mich die Straßenbahn direkt zum Hotel zurück.

5 Gedanken zu „Kuala Lumpur كوالا لومڤور‎

  1. Christian

    Hey Frank,

    wow Du hast es tatsächlich schon nach KL gebracht. Ich erinnere mich noch wie erschlagen ich mich durch die Hitze gefühlt habe. Sei vorsichtig wenn Dir einheimische den Weg beschreiben, sie tendieren dazu einen kurzen Spaziergang wie einen langen Marsch zu beschreiben.
    Ich hoffe die Regenzeit erwischt Dich nicht zu böse.

    Viele liebe Grüße aus München

    Antworten
  2. Klaus

    Hallo Frank, ich freue mich, das ich wieder neue Berichte von dir zu lesen bekomme. Vielen dank auch für die Grüße über deine Mutter. Wenn ich sie sehe ist es immer wieder schön zu sehen das es ihr gut geht, aber ebenso finde ich es gut, das es auch dir auf deiner langen Fahrt auch weiterhin gut geht. Wie ich sehe hast du auch ausgiebig Zeit für ein ausgedehntes Besuchsprogramm trotz deiner langen Fahradstrecken.
    Wenn ich mir die Bilder anschaue habe ich den Eindruck das du auch sehr viel zu Fuß unterwegs bist.
    Schön ist es auch einen Teil der Welt durch deine Bilder zu betrachten, von Orten die ich nie zu sehen bekomme, aber ich will nicht neidisch sein. Eigentlich hatte ich vor jetzt für drei Wochen nach Thailand zu fliegen, naja da ist ja jetzt Regenzeit. Deshalb fliege ich jetzt drei Wochen nach Mauritius. Also ich wünsche dir noch viele schöne Erlebnisse auf der Fahrt nach Australien und Neu Seeland.
    Klaus

    Antworten
  3. Kuddel Mädge

    Hallo Frank,
    nun wird es aber höchste Zeit, das ich mich mal wieder melde. Die Überraschung war gelungen und die Freude groß, die Zeit zu kurz. Da ahnt man nichts böses und wähnt Dich in weiter Ferne und plötzlich stehst du vor der Tür. Wie schön.
    Laut deinen Berichten und Fotos geht es dir gut. Das erfreut uns immer wieder. Es ist schon spannend deine Berichte und Fotos zu verfolgen. Die gemeinsame Zeit mit Katrin habt Ihr ja auch toll verbracht.
    Lieber Frank, wir wünschen dir weiterhin alles Gute und vor allem bleibe gesund .Nun noch ein par Zeilen, die ich neulich mal gelesen habe und die ich sehr passend finde.
    RADFAHREN,
    macht munter und macht Spaß und hält fit
    bringt einen an Orte, wo man sonst nie hinkäme
    verursacht keine Parkprobleme und keine schlechte Luft
    Radfahrer sind nett und sympathisch und bei jedem Wetter fest im Sattel.
    Wir wünschen dir ALLZEIT gute FAHRT.
    Viele Grüße
    Kuddel

    Antworten
  4. Adolf Timmermann

    Hallo, Frank!
    Danke wieder für deine drei Berichte vom 27. und 28. September aus KL und weiteren exotischen Gefilden, für deine Grüße aus fernen Welten.
    Die riesigen und wachsenden Bankgebäude erinnern an Wietzenbruch. Da ist die Zweigstelle der Celler Sparkasse. Leider musste die Zweigstelle schließen, aber man kann noch aus dem Automaten Geld abholen.
    Das über 500 Meter hohe Gebäude erinnert an den Turm der Celler Stadtkirche. Der ist so hoch, dass man von der Spitze die „Nordesee“ sehen kannt, also nicht die mit Wellen sondern mit Fisch.
    „Deine“ 13,5 Kilometer lange Brücke lässt sich durchaus mit unserer Pfennigbrücke über die Aller vergleichen, wenn man von der Länge einmal absieht.
    Auch die Bilder von deinen Tauchgängen beeindrucken sehr.
    Einfach überwältigend, was du alles siehst und erlebst.
    Trotz der vielen Erlebnisse hast du immer noch die Zeit, spannende Berichte zu schreiben, schöne Fotos zu machen und zu versenden.
    Tut mir leid, der Speichenbruch, aber du hast die Sache ja voll im Griff – und es gibt Schlimmeres.
    Langeweile hast du sicher nie.
    Andere Ruheständler, die auch nie Zeit haben, gehen morgens zum Baumarkt, lassen sich Holz zurechtschneiden und basteln damit Vogelhäuser. Dann können sie die Vogelwelt beobachten und sich über das nächste Vogelhausprojekt Gedanken machen.
    Geht ja auch! Aber dafür gibt es dann nicht so viel andere Erlebnisse wie du sie hast.
    So, Frank, nun wünschen wir dir weiterhin eine pannenfreie, erlebnisreiche und glückliche Fahrt. Wir freuen uns schon wieder auf deinen nächsten Bericht.
    Viele Grüße von Adolf, Leni, Kathrin und Felix aus Wietzenbronx (äää … bruch)

    Antworten
  5. Adolf Timmermann

    Hallo, Frank, danke für deinen – wie immer – ausführlichen Bericht mit den gelungenen Fotos. Es tut mir ja leid, dass du mit Lehm am Reifen und den Schuhen zu tun hattest. Aber, ein Indianer kennt keinen Schmerz. Vielleicht hat der Tempfelwächter deine Schuhe heruntergeworfen, weil du sie nicht gründlich genug gereinigt hast. Manchmal fragen wir uns, ob „er“ denn kein Hemweh hat. Du hast ja sehr interessante, farbenfrohe und abwechslungsreiche Begegnungen – aber doch sehr fremd. Sogar die Rikschas sind farbenfroh verkleidet. Wenn ich da an meine motorlose „Wietzenbruch-Harley“ denke …
    Übrigens in Celle versäumst du nichts, nichts … O, doch. Der Neumarkt ist eine Baustelle und die Hafenanlage wird umgestaltet. Es sieht so aus, als werde dort ein Container-Hafen-Terminal erbauöt. Da kann Bremerhaven, Rotterdam und Hamburg einpacken. Also, in dieser HInsicht ist das ein Erlebnisverslust für dich hier in unserer Weltstadt.
    Außerdem fangen hier jetzt die Rentner an, ihre Gärten auf den Winter vorzubereiten. Das ist ein Kratzen, Sägen, Schneiden und Schnibbeln. Damit brauchst du dich nicht abzugeben.
    Nun, lieber Frank, wünschen wir dir weiter eine schöne Reise und tolle Erlebnisse.
    Es grüßt deine Wietzenbronx-Fangemeinde Adolf, Leni, Kathrin und Felix und viele andere, denen wir von deiner Reise berichten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

66 + = 70